Mein Kind ist krank – bewährte Hausmittel für Baby und Kleinkind

Krankes Kind liegt im Bett mit Fieberthermometer im Mund

Die Nacht ist ruhig – bis gerade eben. Denn plötzlich bin ich hellwach. Neben mir (ja, wir schlafen im Familienbett) höre ich den verzweifelten Versuch, einzuatmen und wie aus dem nichts ertönt ein lautes, fast schon hysterisches Schreien durch den Raum. Mein Mann schreckt mit einem „Was hat sie?“ auf, während ich fast schon reflexartig mein Kissen unter das Baby schiebe und damit versuche, ihr Köpfchen hoch zu lagern.

Inhaltsverzeichnis

Die erste Erkältung unseres Babys

Im Kontakt mit anderen Mamas habe ich als Erstlingsmama das Gefühl, dass mein Baby ein ganz gutes Immunsystem hat. Im Alter von etwa sechs Monaten hatte meine Tochter noch keine Schnupfennase und auch sonst macht sie einen recht vitalen Eindruck. Vor der Geburt besorgte ich für den Kampf gegen Erkältungen ein Fieberthermometer* für Säuglinge und einen Nasensauger. Gebraucht habe ich beides noch nicht. Bei der U3 ließ ich Paracetamol-Zäpfchen verschreiben und erhielt sie in keiner Apotheke, da es die Zeit der Lieferschwierigkeiten war. Gedanken machte ich mir darüber nicht viele. Bis zu dieser Nacht.

Das Baby schreit und versucht, durch die Nase zu atmen. Durch den Mund geht es auch. Aber nur wenn sie wach ist. Da ist sie aber so müde, dass sie schreit und uns damit deutlich signalisiert, dass das, was gerade passiert, nicht schön ist. Sobald sie einschläft, funktioniert die Mundatmung nicht mehr und sie schreit schon wieder. Was also tun?

Mein Kind ist krank - Bewährte Hausmittel

Ich versuche einen klaren Kopf zu bewahren und nehme sie hoch. Schlafen können wir so schließlich alle nicht. In dieser und weiteren erkältungsgeplagten Nächten lernte ich Hausmittel kennen, die nicht nur der Schnupfennase bei Babys und Kleinkindern helfen.

Folgende Hausmittel haben uns bisher erfolgreich durch die Erkältungen unserer derzeit fast einjährigen Tochter gebracht:

      • Gegen eine zugeschwollene Nase und Nebenhöhlen hilft hohe Luftfeuchtigkeit und das erhöhte Lagern des Oberkörpers.

Schnell geht es durch den Gang ins Bad und das Aufdrehen der warmen Dusche. Dabei wird das Kind aufrecht gehalten oder hingesetzt. Bei manchen Kindern löst sich bereits nach wenigen Minuten der Schleim und das Kind bekommt besser Luft. Doch irgendwann wollen wir alle wieder schlafen.

Wer Heizkörper im Raum hat, und gerade zufällig die Heizung läuft, hängt gerne ein paar nasse Handtücher über die Heizung. Alle mit einer Bodenheizung machen die Handtücher genauso nass und hängen sie rund um das Bett. Ich koche zusätzlich einen großen Topf Wasser auf und stelle diesen in die Nähe meines Babys. Natürlich mit einem guten Sicherheitsabstand! Verbrühen soll sich hier niemand, nur gesund werden!

Außerdem hilft es dem Kind, erhöht zu schlafen. Dafür kann gern ein kleiner Ordner unter die Baby-Matratze gelegt werden. Im Familienbett lege ich gern ein Kleinkindkissen unter das Nestchen meiner Tochter. Wenn ich wach bin und sie durchgehend beaufsichtigen kann, lege ich sie auf mein Kissen.

      • Aufgeschnittene Zwiebel hilft bei Hals- und Ohrenschmerzen und – ach ja – irgendwie immer. Ob mein Baby Halsweh hat, kann ich ohne den Gang zum Arzt nicht feststellen. Einmal fasste sie sich jedoch während der Erkältung auffällig oft an ein Ohr und ich vermutete Ohrenschmerzen. Ob dies „nur“ Druck auf das Öhrchen war oder ein Schmerz, konnte ich nicht deuten. War mir auch egal. Mein Baby litt und ich wollte das Leid mildern.

Also schnitt ich eine Zwiebel auf und legte die Hälften in einer kleinen Schale in die Nähe unseres Bettes. Zwiebeln wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Also nutze ich diese bei fast jeder Erkältung und habe zwar das Gefühl, in einem Döner-Haus zu schlafen, gleichzeitig scheint dieses Hausmittel wahre Wunder zu bewirken und meinem Baby geht es schnell wieder besser.

Bei Ohrenschmerzen lege ich die Zwiebelstücke in eine dünne kleine Socke und diese in die Nähe des Baby-Nestchens im oberen Teil des Bettes, so nah ans Köpfchen des Babys, wie es nur geht.

      • Das Wundermittel Muttermilch gegen alles. Ich hatte das große Glück, beschwerdefrei (nach einem echt schwierigen Start, ist aber ein anderes Thema und wird in einem anderen Blogbeitrag erscheinen) stillen zu können. Dies bedeutete für mich, dass ich jederzeit auf das Wundermittel Muttermilch zurückgreifen konnte.

Muttermilch wirkt unter anderem bei geröteten Augen, Schnupfen und Ohrenschmerzen und kann einfach in die betroffenen Körperöffnungen getropft werden. Da sich Babys insbesondere dann, wenn sie kurz still liegen sollen, bekanntlich gerne und viel bewegen und ich dabei nicht wirklich genau aus dem Busen ins Ohr treffe, kaufte ich eine Pipette. Eine Pipette aus Glas kann man gut auswaschen und anschließend auskochen und damit unendliche Male wiederverwenden.

Anwendung: Etwas Muttermilch in einen kleinen Behälter (bspw. Schnapsglas) ausstreichen und mit der Pipette ein paar Tropfen aufnehmen. Pro Nasenloch / Auge / Ohr reicht häufig bereits ein Tropfen Milch. Wenn mein Baby nach der Tropfengabe niest und viel Sekret herauskommt, bekommt sie einen weiteren Tropfen des Wundermittels getropft. Häufig war die Schnupfennase am nächsten Tag verschwunden und nicht nur das Baby überglücklich.

      • Umschläge mit lauwarmen (auf keinen Fall kaltes Wasser verwenden!) feuchten Tüchern gegen Fieber klingen sinnvoll. Mein Baby strampelte sich davon jedes Mal frei und empfand diese nur als störend. Also nahm ich sie häufig (also noch etwas häufiger als sonst) an meinen Körper und wir kuschelten Haut an Haut warm eingehüllt in Bademantel und Decke. So half mein Körper ihrem Körper, sich zu regulieren und entweder abzukühlen oder bei Schüttelfrost, sich zu erwärmen.
      • Frische Luft, Ruhe, genügend Flüssigkeit und viel Liebe – dieser Mix hilft jedem Kind beim Genesen. Spaziergänge (am liebsten in einem Tragetuch oder einer Trage eng an den elterlichen Körper geschmiegt), genügend zu trinken (vor der Beikost reicht das häufigere Anbieten von Muttermilch oder Pre übrigens völlig aus) und ganz viele Kuscheleinheiten mit Mama, Papa oder beiden tragen zur Genesung des kindlichen Körpers bei.
Krankes Baby mit Medikamenten

Weitere Arzneien gegen Erkältung bei Babys und Kleinkindern

Helfen die Hausmittel nicht in kurzer Zeit, wirkt euer Baby oder Kleinkind apathisch oder leidet unter hohem Fieber (Babys unter 3, besser unter 6 Monaten müssen sofort ärztlich vorgestellt werden) oder leidet ihr unter elterlicher Sorge (dies hat unser Kinderarzt so schön benannt) sucht ihr am besten alsbald einen Kinderarzt auf.

Folgende Medikamente halfen uns und haben ihren Platz in unserer Haus-Apotheke gefunden:

    • Fieber-Zäpfchen: achtet hier auf die richtige Dosierung
    • Engelwurzbalsam für die Nasenflügel. Ob das Balsam hilft? Ich nutze es auch und habe ein gutes Gefühl.

Folgende Arzneien haben wir gegeben und fanden sie bei uns überflüssig:

    • Abschwellende Nasentropfen mit Kochsalz, da habe ich lieber Muttermilch verwendet. Seit dem Abstillen war das Baby noch nicht krank, aber ich würde einen Tropfen Kochsalzlösung mit der Pipette in die Nase tropfen.
    • Kochsalzlösung: einmal damit inhalieren lassen – fand aber den Aufenthalt im Bad bei laufender Dusche und feuchte Luft durch Kochtopf um einiges effektiver
    • Nasensauger – ich bekomme damit kein Sekret aus der Nase. Mein Baby wehrte sich und wendete sich zu arg, während ich versuchte, die Spitze so an der Nase anzusetzen, dass ich durch das Saugen an der anderen Seite das festgesetzte Sekret heraussaugen könnte
Zeigt eine Checkliste mit zwei grünen haken und einem roten X zeigen

Die Checkliste für die Familien-Reiseapotheke zum Ausdrucken

Während Reisen haben wir nicht immer Zugriff auf Hausmittel und können bzw. wollen nicht sofort ärztlichen Rat einholen. Allerdings konnten wir bisher auch alle Symptome innerhalb kurzer Zeit lindern und mussten keine fachliche Hilfe in Anspruch nehmen. Folgende Artikel finden in unserer Reiseapotheke Platz (den Großteil davon haben wir noch nicht verwendet):

Hier geht es direkt zum Download der Checkliste.

Für das Baby bzw. Kleinkind

    • Fieber-Zäpfchen mit der richtigen Dosierung für das aktuelle Gewicht des Kindes
    • Zinksalbe für den wunden Windelbereich
    • Pipette für Augentropfen oder zum Tropfen von Muttermilch
    • Zahnungshilfe
    • Engelwurzbalsam

Für größere Kinder und Erwachsene

    • Schmerz- & Fiebermedikamente
    • Durchfall-Akut-Medikament
    • Kohle-Compretten gegen Durchfall
    • etwas gegen Übelkeit und Erbrechen
    • Hals-Lutschtabletten

Für Alle

    • Fieberthermometer
    • Augentropfen gegen Entzündungen durch Wind/Salzwasser/Verschmutzung
    • abschwellende Nasentropfen
    • Wundheilsalbe (am besten mit Zink)
    • Wunddesinfektion (ohne Alkohol)
    • Zeckenzange oder -Karte
    • Unterschiedliche Pflaster und eine Schere
    • sterile Wundkompressen
    • Kühl-Pack
    • Mücken-Abwehr-Spray (zusätzlich ein spezielles für Baby/Kind)
    • Soforthilfe nach Mückenstichen (z. B. Salbe)
    • Sonnenschutzcreme
    • regelmäßig benötigte Medikamente

Welche Hausmittel haben sich bei euch bewährt? Was darf in eurer Reiseapotheke nicht fehlen? Kommentiert gerne diesen Beitrag und beachtet dabei die Nettikette 😊

Eure

schwarze Unterschrift auf weißem Hintergrund

  • Wir würden uns freuen, wenn du dir die Zeit nimmst und einen Kommentar hinterlassen würdest.
  • Kommentar erstellen
    Lass uns Freunde sein!

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Brevo Newsletter Anmeldeformular zu laden.

    Inhalt laden

    Logo Ausflüge mit Kindenr

    Folge uns auf Instagram

    und begleite uns bei unseren Ausflügen und Unternehmungen. In den Storys nehmen wir euch auch in unserem Alltag mit.

    Anmerkung hinterlassen